Als verantwortlicher Maschinist bei CLIPPER, braucht man mindestens das Befähigungszeugnis für Maschinisten auf Traditionsschiffen. Auch hier gilt, wer mindestens 2 Törns bei CLIPPER gesegelt ist und die Voraussetzungen zum Erwerb des Befähigungszeugnissen als Maschinist auf Traditionsschiffen erfüllt, kann als Maschinistenanwärter zum reduzierten Törnbeitrag fahren. Technische Patentinhaber können unter Umständen ohne vorherige Anwärterzeit das Befähigungszeugnis für Maschinisten auf Traditionsschiffen erhalten und als verantwortlicher Maschinist eingesetzt werden.

Um die nötigen Erfahrungen testiert zu bekommen, ist der „Erfahrungsnachweis für Schiffer und Maschinisten auf Traditionsschiffen“ gut geeignet. Dieser Erfahrungsnachweis ist als kleines Buch, ISBN 3884123122 beim DSV-Verlag erschienen. Auch hier gibt der DSV 4 Jahre zum Sammeln der Erfahrungen.

Erwerb des Befähigungszeugnisses

Vorraussetzungen zum Erwerb des Befähigungszeugnisses sind:

  • entweder eine abgeschlossene Ausbildung in den Berufen: Schiffsmechaniker, Maschinenschlosser, Maschinenbauer, Betriebsschlosser, Flugtriebwerksmechaniker, Flugzeugmechaniker, Kraftfahrzeugschlosser, Elektromaschinenbauer, Elektroinstallateur oder Werkzeugmacher
  • oder ein abgeschlossenes Ingenieurstudium in den Fachrichtungen: Maschinenbau, Schiffbau, Elektrotechnik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Haustechnik oder Flugzeugbau
  • oder ein Tätigkeitsnachweis von 42 Tagen bei der Instandhaltung der technischen Einrichtungen auf Traditionsschiffen oder vergleichbaren Anlagen.

Im Klartext heißt das: 42 Tage bestätigte Winterarbeit im Technikbereich. Am besten mit den Technikzuständigen der Schiffe sprechen und auch gleich sagen, was man vorhat. Bestätigen geht am besten im Erfahrungsnachweis auf der Seite auf der man seine Tätigkeiten auflisten soll. Dort einfach den Technik-Zuständigen bitten, die Arbeit zu bescheinigen.

  • und den Nachweis von mindestens 21 Tagen Fahrzeit als Maschinisten-Anwärter unter Aufsicht eines Inhabers der Befähigung.
  • und den ausgefüllten Erfahrungsnachweis

Man muss also mindestens 21 Tage (das sind 3 Wochentörns) als Maschinisten-Anwärter fahren. Während dieser Zeit und auch während der Winterarbeit soll der gesamte Erfahrungsnachweis abgearbeitet und unterschrieben werden. Den Erfahrungsnachweis gibt es für Dieselmotorenanlagen und für Dampfmaschinen. Für CLIPPER gilt der Katalog für Dieselmotoren. Nicht alle Punkte können auf jedem Schiff abgearbeitet werden: Anlassluftflaschen hat beispielsweise nur „Albatros“. Um die Punkte zu vervollständigen, werden zwei Jahre Zeit gelassen.

Sind die Unterlagen komplett, schickt man den Erfahrungsnachweis und den Nachweis über die Winterarbeit und/oder den Beruf, sowie entweder den SSS/SHS oder ein Passbild an den DSV, und beantragt die Ausstellung des Befähigungszeugnisses. Alternativ je nach Vorbildung den Zusatzeintrag in den Sportseeschifferschein/Sporthochseeschifferschein (Antragsformulare und Infos beim DSV).
Der DSV ruft Kommissionen zusammen, die über die Einträge entscheiden. Eine Prüfung muss nicht mehr abgelegt werden. Wenn die Kommission zustimmt, wird die Befähigung ausgestellt.

Technische Patentinhaber

Für Inhaber eines technischen Patents bietet der DSV die Möglichkeit, direkt einen Zusatzeintrag im SSS/SHS bzw. einen gesonderten Befähigungsnachweis für Maschinisten auf Traditionsschiffen zu erhalten. Ein ensprechendes Formular ist auf den Webseiten des Deutschen Seglerverbandes ( http://www.sportbootfuehrerscheine.org) zu finden.

Auch hier gilt, dass wir für den Einsatz als Maschinist auf den Schiffen von CLIPPER gewisse Grunderfahrungen über den Ablauf einer Reise im Allgemeinen und den konkreten Maschinen der Schiffe im Speziellen voraussetzen. Im direkten Kontakt mit den Stammcrewplanern lassen sich aber gute Lösungen hierfür finden.

 

Weitere Informationen zu Stammcrew auf Tradditionsschiffen sowie der Beantragung von Scheinen und Befähigungsnachweisen sind auf den Seiten der der Gemeinsamen Kommission für Historische Wasserfahrzeuge (GSHW) zu finden.