SS Albatros - CLIPPER DJS

Riss von SS AlbatrosSeit sich die ALBATROS 1979 als drittes Schiff in die CLIPPER-Flotte eingespleißt hat, hat sie sich als unermüdliches Arbeitspferd bewährt. Auffallend ist das Rahsegel des Dreimasters und der steil aufragende Klüverbaum. 1942 in Dänemark als frachtsegelnde Galeasse mit Hilfsmotor in Eiche auf Eiche gebaut, teilte die damalige „Dagmar Larssen“ das Schicksal der meisten Küstensegler: Masten und Segel verschwanden, bis das Schiff schließlich sein Geld als Steinfischer verdiente und Findlinge für den Bau von Hafenmolen und Uferbefestigungen lieferte.

Anfang der siebziger Jahre kam das Schiff unter englische Flagge. Es wurde als Dreimast-Toppsegelschoner geriggt und für Erlebnisreisen umgebaut. Wo früher Fracht gefahren wurde, entstanden Schlafkammern und eine gemütliche Messe. Als das Schiff 1978 zum Verkauf stand, griff CLIPPER zu und erweiterte seine Flotte.

An Deck der „Albatros“ schaut der Rudergänger nur über niedrige Aufbauten, womit das Schiff übersichtlich bleibt und viel Raum für das Leben an Deck bietet. Die Segelfläche ist auf drei Masten verteilt und damit leicht zu bedienen, was vor allem für Segel-Anfänger und jüngere Segler Vorteile bietet. Das Rahsegel verbessert die Segel- und Manövriereigenschaften des zuverlässigen Segelschiffs, dessen Handigkeit, harmonische Linienführung und nahezu originalgetreues Aussehen zurecht von allen seinen Freunden gelobt wird. In der urigen Messe unter Deck sorgen dicken Innenplanken im ehemaligen Laderaum für Gemütlichkeit.


 

Rufzeichen   DEQZ   Länge ü.A.   35,70 Meter
MMSI-No   211302570   Breite   6,87 Meter
Bauart   Dreimast-Toppsegelschoner   Tiefgang   3,05 Meter
Baujahr   1942   Segelfläche   300 qm
gebaut in   Hobro, Dänemark   Maschine   Alpha-Diesel 90 KW
BRZ   99   Kojen   26

 

 

Neuigkeiten über die Albatros auf Facebook (auch ohne Facebook-Mitgliedschaft)