Ich bin noch nie gesegelt, kann ich trotzdem mitfahren?

Natürlich! Das Schiff wird von erfahrene Seeleuten geführt, die dir alles erklären. Du brauchst keine Segel-Vorkenntnisse.

Um welche Uhrzeit fängt so ein Törn an und wann kommt man wieder zurück?

Ein Törn startet etwa um die Mittagszeit und endet meist im Laufe des Vormittags. Bei Start oder Ziel im Ausland kommt noch die Zeit für die Busfahrt hinzu. Details zur An- und Abreise erhälst Du mit der Törnbestätigung

Was nehme ich alles für einen Törn mit?

  • Kojenzeug
    - Bettlaken (am besten Spannbettlaken)
    - Schlafsack
    - Kopfkissenbezug
  • Kleidung:
    - Wasserfeste Schuhe (Gummistiefel)
    - wasserfeste Hose und Jacke  (= "Ölzeug")
    - Festes Schuhwerk (z.B. Turnschuhe, Wanderschuhe) mit griffiger Sohle.
    - Sehr empfehlenswert, um die Hände vor dem rauen Tauwerk zu schützen: Segelhandschuhe oder Radler-Handschuhe
    - Warme Sachen (Pullover, ggf.Funktionsunterwäsche), denn auch im Sommer kann es nachts auf See kalt sein
  • Wer ein (transportables) Musikinstrument spielt, sollte es mitbringen. Das fördert die Gemeinschaft ungemein und macht mächtig Spaß beim Shanty singen.
  • Personalausweis und/oder Reisepass
  • Bändsel für die Brille, damit die nicht über Bord geht
  • Handtücher
  • Uhr (ggf. mit Beleuchtung)
  • Baseballmütze o. ä., als Sonnen- und Wetterschutz
  • Taschenlampe
  • Taschenmesser
  • Kamera und ausreichend Speicherkarten
  • Ladegeräte (für Handy, Kamera, u.s.w.)
  • ein gutes Buch
  • Schreibutensilien
  • Taschentücher
  • Leere Plastikbeutel für die Schmutzwäsche

Wie läuft das mit der Verpflegung an Bord?

An Bord werden täglich drei Mahlzeiten zubereitet - auch mit deiner Hilfe. Diese sind reichlich, reichhaltig und lecker. Je nach Engagement der Köche und Mitsegler steht Nachmittags auch Kuchen auf der Back.

Kann ich an Bord auch Snacks o.ä. kaufen?

Im Bordkiosk kannst du ein Angebot an Softdrinks, Bier, Süßigkeiten und Clipper-Souvenirs zu moderaten Preisen kaufen.

Wie viel Geld sollte man auf einen Törn mitnehmen?

Wenn man Kleinigkeiten an Bord kaufen will oder in den Häfen Postkarten, Souvenirs solltest du einen kleinen Geldbetrag mitnehmen. Erfahrungsgemäß reichen etwa 50-100 Euro pro Woche. Je nachdem, was man vorhat, zu kaufen.

Ausländisches Geld lässt sich meist am einfachsten direkt aus dem Geld-Automaten ziehen; ec-Karte also im Zweifelsfall nicht vergessen. Ansonsten sind die Schiffe immer auch zu Öffnungszeiten der Banken in den Häfen, so dass Geld getauscht werden kann.

Gibt es an Bord auch Duschen?

Auf der JOHANN SMIDT sind Duschen vorhanden, auf der SEUTE DEERN eine, auf der AMPHITRITE und der ALBATROS nicht.

Jedes Schiff hat (gemischte) Waschräume mit fließend Kalt- und Warmwasser, Spiegeln, Steckdosen usw. für die Wäsche mit dem Waschlappen. In jedem Hafen gibt es Duschen für Segel-Crews. Hiefür benötigst du eventuell Duschmünzen, die es meist beim Hafenmeister oder an einem Automaten gibt. Genaues erfährst Du von der Stammcrew, wenn das Schiff im Hafen festgemacht hat.

Was ist, wenn ich seekrank werde?

Keine Angst, das passiert auch erfahrenen weitgereisten Seglern.
Im Falle der Fälle wird man sich an Bord um dich kümmern und dir die entsprechenden Tipps zur Besserung geben. Grundsätzlich gilt aber: Kurse und Hafentage werden so gewählt, dass der Törn allen Spaß macht.

Was ist eigentlich eine Stammcrew?

Die Stammcrew besteht aus dem Kapitän, drei Steuerleuten, dem Maschinisten und einem Koch. Das sind entweder pensionierte Seeleute, noch berufstätige Seeleute oder Sportsegler mit Traditionsschifferschein, die in ihrem Urlaub die Clipper-Schiffe fahren.

Werden die Schlaf-Kojen zugeteilt oder wie läuft das?

Die Stammcrew teilt dir eine Koje so zu, wie es für den Bordablauf am besten ist.

Was bedeutet „Wache“?

Die Mannschaft - also auch Du - wird in Wachen (Gruppen) eingeteilt, die jeweils zu bestimmten Zeiten an Deck sind, um alle anfallenden Arbeiten zu erledigen. Eine Wache besteht aus 6 bis 8 Personen.

Unter "Wache" versteht man einerseits die Gruppe, die gerade Dienst hat, und andererseits auch die Zeit, während der Dienst stattfindet. Die Wache, die Dienst hat, hat dabei folgende ständige Aufgaben:

  • Ruder gehen und Ausguck besetzen
  • Segelstellungen korrigieren, falls erforderlich
  • kleinere Manöver durchführen (auch eine Wende kann von einer Wache alleine gefahren werden)
  • bei Bedarf an Deck Pflege- und Reinigungsarbeiten durchführen
  • zur Backschaft (Unterstützung des Kochs, Tisch decken, Spülen...) sind täglich drei Mitglieder der Mannschaft eingeteilt: je eines aus jeder Wache

Was kostet sie Mitgliedschaft bei CLIPPER?

Der jährliche Mitgliedsbeitrag ist gestaffelt nach Alter; Schüler, Studenten und Auszubildende zahlen einen geringeren Beitrag. Details hierzu sind in der Beitragsordnung festgelegt.

Wie ist das mit dem Lastschriftverfahren?

Die nicht-Teilnahme am SEPA-Lastschriftverfahren verursacht in der Geschäftsstelle zusätzlichen Aufwand für Buchung und ggf. Zahlungserinnerung. Deshalb müssen wir für alle, die keine Einzugsermächtigung erteilt haben, einen Zusatzbeitrag in Höhe von 10€ berechnen.

Die Lastschrifteinzugsermächtigung muss dabei spätestens bis 20.12. (Posteingang) des Vorjahres des ersten beitragsfälligen Jahres vorliegen.
Bei unterjährigen Eintritt muss diese beim Eintritt vorliegen. Der Lastschrifteinzug wird am 2. Januar ( bzw. am ersten Werktag ) des laufenden Beitragsjahres vorgenommen. Die SEPA-Mandatsreferenz ist dabei die jeweilige Mitgliedsnummer.

Was ist im Törnbeitrag enthalten?

Fast alles! Sämtliche Mahlzeiten mit Kaffee und Tee, aber auch die Liegegebühren, wenn ein Hafen angelaufen wird. Und natürlich der Diesel, denn ab und zu muss die Maschine laufen.
Nur Softdrinks und Bier sowie die Kioskartikel werden am Ende des Törns abgerechnet.

Wie ist das mit dem S.T.A.G.-Zuschuss?

Die S.T.A.G.bietet Jugendlichen einen Zuschuss für die Teilnahme an bestimmten Törns. Die Möglichkeiten für diese Zuschüsse wurden im Juni 2016 nochmals angepasst.

Die Teilnahme an einem Törn kann mit bis zu 30€ pro Tag gefördert werden; abhängig vom Einkommen des Teilnehmers und von der Art und Altersstruktur des Törns, sofern der Antragsteller das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Die Förderung ist darüber hinaus an eine Gegenleistung in Form von Öffentlichkeitsarbeit für die S.T.A.G. gebunden.

Details zu den Förderbedingungen und dem Ablauf können den aktuellen Förderbedingungen auf der Seite des S.T.A.G. entnommen werden.