Vier Schiffe - ein Verein

Das Motto von CLIPPER spiegelt sich in den Schiffen wieder, die der Verein betreibt. Zwischen 26 und 37 Personen Besatzung ermöglichen Segelreisen verschiedenster Natur: Klassen-Reisen, Gruppen-Reisen, Ausbildungsjahrgänge oder Tall-Ship-Races der STA ... aber auch die große Zahl an Einzelbuchern, für die ein Törn bei CLIPPER zu einem Abenteuer und zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

Mehr zu den Schiffen gibt es hier ... oder oben durch Klick auf die Schiffsrisse:

Albatros Amphitrite SeuteDeern JohannSmidt

Riss von SS AlbatrosSeit sich die ALBATROS 1979 als drittes Schiff in die CLIPPER-Flotte eingespleißt hat, hat sie sich als unermüdliches Arbeitspferd bewährt. Auffallend ist das Rahsegel des Dreimasters und der steil aufragende Klüverbaum. 1942 in Dänemark als frachtsegelnde Galeasse mit Hilfsmotor in Eiche auf Eiche gebaut, teilte die damalige „Dagmar Larssen“ das Schicksal der meisten Küstensegler: Masten und Segel verschwanden, bis das Schiff schließlich sein Geld als Steinfischer verdiente und Findlinge für den Bau von Hafenmolen und Uferbefestigungen lieferte.

AMPHITRITE ist die „Grand Old Lady“ der CLIPPER-Flotte und wird seit 1975 bei CLIPPER eingesetzt. Der schlanke Rumpf und die hohen Masten zeigen sind auf der Ostsee schon von weitem wiederzuerkennen und lassen auch heute noch erahnen, wie der Dreimast-Schoner vor mehr als hundert Jahren als Yacht konzipiert wurde. 1884 bis 1887 in Gosport, England bei Camper & Nicholson auf Eiche in Teak als Renn-Schoner gebaut, hat das Schiff eine ebenso wechselvolle wie abenteuerliche Geschichte erlebt.

Riss von Johann Smidt Der blaue Stahlrumpf und das klassische hohe Toppsegelschoner-Rigg geben diesem Schiff sein charakteristisches Aussehen. Die JOHANN SMIDT fährt seit 1989 als viertes Schiff unter der  CLIPPER-Flagge. Mit insgesamt 37 Kojen eignet es sich hervorragend für Klassenfahrten.

Das jüngste Schiff der CLIPPER-Flotte wurde 1974 bei Cammenga in Amsterdam, Niederlande als Jugendsegler gebaut. Die ehemalige „Eendracht“ hat an zahlreichen Regatten der „Sail Training Association“ (STA) teilgenommen und mehrmals den Atlantik überquert. Sie ist seit 2007 auch das Ausbildungsschiff der "High Sea High School". Von Oktober bis Mai fahren auf ihr 26 Schüler und vier Lehrer ein halbes Jahr zur See. Hierbei wird nicht nur traditionelle Seefahrt gelehrt, sondern auch alles, was ein Schüler der 10. oder 11. Klassen einer Oberstufe im Unterricht seiner Schule vermittelt bekommt.

Die SEUTE DEERN kam 1973 als erstes Schiff für CLIPPER in Fahrt. Seither ist sie in vielen Einsätzen als „Mädchen für Alles“ gesegelt. Mit ihren Toppsegeln über den Hauptsegeln ist die Gaffelketsch unter ihren CLIPPER-Schwestern auch aus der Entfernung zu erkennen.